Besondere Ankündigungen

Liebe Freunde, Besucher und Unterstützer des Barbaraheimes

Wir freuen uns, wieder Veranstaltungen im Barbaraheim durchführen zu können.

Achtung:

Für die Teilnahme an allen Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona-Bedingungen.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Barbarafeier im Barbaraheim am Unterberg

Sonntag den 04. Dezember um 16:oo h

Nach der coronabedingten Unterbrechung findet am Barbaratag (Sonntag, 4. Dezember) im Barbaraheim am Unterberg wieder die traditionelle Feier statt. Sie beginnt um 16:00 Uhr. Der Verein Barbaraheim lädt herzlich ein, den Festtag der heiligen Barbara mit einer stimmungsvollen Feier zu begehen. Gemeinsam werden mit Gitarrenbegleitung traditionelle Lieder gesungen. Kaffee und Kuchen stehen bereit. Zum Abschluss bekommen die Gäste einen Kirschzweig geschenkt, der üblicherweise etwa an Heiligenabend blühen wird.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Ukrainehilfe der Stadtkirche Bottrop

Die aktuelle Situation

(Bottrop, im Juni 2022)

Später als geplant sind mittlerweile die beiden neuen Bottroper Flüchtlingseinrichtungen an der Schubertstraße und an der Hans-Böckler-Straße bezogen.

An der Schubertstraße leben 16 Personen (7 Kinder, 2 Jugendliche, 7 Erwachsene – alle aus der Ukraine) und an der Hans-Böckler-Straße bisher 10 Personen.

Aber es werden mehr, weil die Einrichtungen je bis zu 80 Menschen Platz bieten und weitere Flüchtlinge kommen werden.

Um uns ein erstes Bild zu machen, haben wir in einer kleinen Gruppe aus der Nachbarschaft die Bewohner an der Schubertstraße besucht, um sie willkommen zu heißen und zu erfahren, wo sie Unterstützung und Hilfe benötigen.

Wir wurden sehr herzlich empfangen, haben gemeinsam Kaffee getrunken und uns mit Hilfe der MitarbeiterInnen vor Ort ausgetauscht.

Beide Einrichtungen werden durch Mitarbeitende des DRK betreut, die jeweils mehrmals in der Woche anwesend sind; das DRK hat einige junge Mitarbeiter, die ukrainisch, russisch, englisch und deutsch sprechen angestellt, so dass eine Verständigung möglich ist.

Die Bewohner und Bewohnerinnen sprechen teilweise Englisch, die Erwachsenen lernen Deutsch in einem Deutschkurs, der 1 x in der Woche 1 Stunde stattfindet. Das ist natürlich viel zu wenig, um die Sprache zu erlernen und im Alltag anwenden zu können.

Die Kinder werden nach den Sommerferien eingeschult und machen bereits kleine Sprachübungen, die von den Betreuerinnen organisiert und durchgeführt werden. Auch hier besteht dringender Unterstützungsbedarf von anderer Seite.

Die Container sind mit Gemeinschaftssanitär, Küche und Aufenthaltsraum ausgestattet.

Die Außenanlagen sind nur eingeebnet, nichts ist bepflanzt und es gibt keine Bäume, somit keinen Schatten, keine Rückzugsmöglichkeit.

Ein provisorisches W-lan Netz steht vom DRK zur Verfügung.

Erkennbar ist also, dass die Menschen dringend verschiedenste Unterstützung benötigen und wir alle in unterschiedlicher Weise tätig werden können!

 

Wir können helfen durch …

… Sprache und Begegnung

Angebote kleinerer Gesprächsgruppen z.B. ein kleiner Kaffeeklatsch 1 x in der Woche

… Sprache und Bewegung

Einladungen zum gemeinsamen Spaziergang, Stadterkundung, so kann auch die Umgebung kennengelernt werden

Unterstützung bei der Teilnahme an bestehenden Sportgruppen

Verbindungen herstellen zu Sportvereinen (Fußball, Tenniscamp, Schwimmverein, …)

… Sprache und Kreativität

Spielnachmittage mit den Kindern, Basteln usw.

Kreative Angebote für Kinder und Erwachsene

Gemeinsames Kochen mit vorherigem Einkauf > lässt sich in den gut ausgestatteten Küchen in der Unterkunft gut organisieren

… Materielle Hilfen

Kleidung (bitte bei den Mitarbeitenden vorher nachfragen, nicht einfach abgeben)

Sportzeug für die Kinder

Schuhe

Fahrräder (intakt)

Bewegungsspielzeug für die Kinder (Laufrad usw.)

Wasserspielzeug, Gartenschlauch

Sonnenschirme, Pavillons, Sonnensegel

Gartenstühle und Tische

Sandkasten

 

Alles für die Schule –

gut erhaltene gebrauchte Tornister, Rucksäcke, Schulmaterial wie Wasserfarbkasten, Stifte usw.

Gerade dieser letzte Punkt könnte ein eigenes Projekt sein – so wie Gruppen aber auch Einzelpersonen, die helfen wollen, gern eigene kleine und größere Angebote entwickeln könnten.

Dafür stehen wir als Koordinierungsgruppe sowie das DRK für eine Beratung und Unterstützung gern zur Verfügung (Daten s.u.)

Auch die katholische Familienbildungsstätte wird gezielt Angebote machen: Sprachkurse, Bewegungs- und Entspannungskurse

Die Nachbarschaftsgruppe startet mit dem Kauf von Crocs, Schuhe für drinnen, draußen und zum Duschen.

Am nächsten Freitag werden wir den ersten gemeinsamen Spaziergang zum Quadrat anbieten, mit kleinem Picknick.

 

Wie kann es weitergehen?

 Für die aktuellen Hilfebedarfe, wie Schulausstattung, Spiel- und Gartenmaterialien, Räder, Spielzeug usw. können und sollten Sie kurzfristig kleine Hilfsangebote starten.

Die Situation an der Hans-Böckler-Straße ist die gleiche, wie an der Schubertstraße. Da auch diese Einrichtung vom DRK mit dem gleichen Personal betreut wird, können Angebote sowohl nur für die Hans-Böckler- oder Schubertstr. als auch gemeinsame Angebote gemacht werden.

Wichtig für uns ist die gegenseitige Information und Kooperation, um Überschneidungen und doppelte Angebote zu vermeiden.  Daher können wir uns auch gern mit den aktiven Gruppen und Verbänden zusammensetzen, uns mit ihnen abstimmen und vernetzen.

Kontaktdaten

urkrainehilfe@stadtkirche-bottrop.de

b.wilhelm@drk-bottrop.de

Bottrop, im Juni 2022

 Margret Zerres

Silvia Skrok-Förster

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++